Glasplastik und Garten

 

Glaskünstler verzaubern wieder Munster

Rund 65 Künstler präsentieren mehr als 200 Glasplastiken bei der 11. Auflage der Ausstellung Glasplastik und Garten, die vom 17. August bis zum 8. September stattfindet

Die Vorbereitungen der 11. Glasplastik und Garten in Munster laufen auf Hochtouren. Vom 17. August bis zum 8. September kommen Fans der Glaskunst wieder auf ihre Kosten. Insgesamt 65 Künstler aus 12 Nationen zeigen circa 100 große Kunstwerke um den Ollershof, auf der Urbani-Wiese, im Garten an der Galerie sowie rund 105 Kleinplastiken im Saal der Stadtbücherei und in der St.-Urbani-Kirche. Rund die Hälfte der ausstellenden Künstler hat schon einmal seine Werke in Munster gezeigt. Die Künstler müssen sich im Vorfeld mit mindestens einem Großobjekt bewerben und werden von der Jury ausgewählt. Dabei heißt es: Qualität vor Quantität. „Wir haben nicht das Ziel, 100 Künstler zu zeigen, denn die Werke brauchen Platz, um zu wirken“, so Munsters Bürgermeisterin Christina Fleckenstein. So werden auch schon mal Werke ausgesiebt, wenn sie den Anforderungen nicht genügen oder zu wenig Glas verarbeitet wurde. Eröffnet wird die dreiwöchige Ausstellung traditionell mit der Verleihung des Kunstpreises. Den mit 6000 Euro dotierten Preis vergibt eine Fachjury, die sich aus Karin Rühl, Leiterin des Glasmuseums Frauenau, Nadania Idriss, founder + executive director Berlin Glas e. V., Simone Fezer, Glaskünstlerin und Preisträgerin 2016, Munsters Bürgermeisterin Christina Fleckenstein und Professor Carl-Peter Buschkühle, Direktor Institut für Kunstpädagogik der Justus-Liebig-Universität Gießen, zusammensetzt. Jurymitglieder zu finden, sei kein Problem, erklärt Fleckenstein im Pressegespräch. Die Förderung der Glaskünstler durch die renommierte Ausstellung sei anerkannt und mittlerweile etabliert. Zentrale Anlaufstelle ist die Galerie an der Örtze, die in diesem Jahr von der Munster-Touristik geführt wird. Für die Aufsicht sind wieder Vereinsmitglieder und Einzelpersonen zuständig. Fünf Schichten am Tag seien dafür vorgesehen. Wie schon 2016 habe die Stadt sich an die Vereine gewandt, die ein Großteil der Schichten übernehmen. Circa 12 Schichten seien noch unbesetzt. Interessierte können sich bei Adolf Köthe per E-Mail adolf.koethe@gmx.de melden. Der Einsatz für die Stadt wird mit einer Aufwandsentschädigung vergütet. Die Aufsichten seien laut Fleckenstein nicht nur Ansprechpartner, sondern auch Repräsentanten und Botschafter der Stadt Munster. Nachts wird erneut der Schäferhundeverein Munster auf Streife gehen. Doch bei den vergangenen Ausstellungen wurde kaum Vandalismus gemeldet, so Fleckenstein.

Glasplastik und Garten begleiten

Mahl- und Backtag, Kreisseniorentag und der Tag des offenen Denkmals integriert

Rund um die Glasplastik-und-Garten-Ausstellung vom 17. August bis 8. September in Munster wird es ein vielfältiges Rahmenprogramm geben. Zahlreiche, auch überregionale, Veranstaltungen werden in das Programm der Kunstausstellung eingeflochten. Dazu gehörten der Mahl- und Backtag am 24. August, der Kreisseniorentag am 25. August sowie der Tag des offenen Denkmals am 8. September. Am letzten Ausstellungstag wird erstmals auch der Lila Sonntag im und am Ludwig-Harms-Haus ausgerichtet. Im Rahmen dieses Veranstaltungsreihe im Kulturraum Oberes Örtzetal werden rund 30 Stände mit Kunsthandwerk aus der Region die Kunstausstellung ergänzen. Gegen 16 Uhr soll dann der Publikumspreis vergeben werden, der erfahrungsgemäß auch ganz anders als der Jurypreis ausfallen kann, so Christina Fleckenstein. Auch musikalisch haben Munsters Erster Stadtrat Rudolf Horst und sein Team einiges geplant. „Superbrass“ aus Hamburg wird am 17. August um 15 Uhr die Ausstellung musikalisch eröffnen. Am 24. August um 15.30 Uhr wird das Duo Obstsalat in der St. Urbani-Kirche auftreten. Ein Open-Air Konzert mit dem Singer-Songwriter Isaak Guderian findet am 31. August ab 14 Uhr am Ollershof statt. Eine Lesung, Parodien und Gesang gibt es am 4. September um 19.30 Uhr im Ollershof mit Achim Amme. Der Gospelchor Ahap tritt am 7. September um 14.30 Uhr im Ludwig-Harms-Haus auf. Der Eintritt ist frei. Das habe bei den letzten Ausstellungen immer wieder für Erstaunen gesorgt. In diesem Jahr werden erstmals Spendenboxen aufgestellt. 90 000 Euro der Gesamtkosten in Höhe von 140 000 Euro werden bereits von 25 Spendern und Sponsoren finanziert. „Für Munster ist die Glasplastik und Garten ein großes und wichtiges Projekt, das uns am Herzen liegt“, erklärt Fleckenstein die Bedeutung. Neben dem Panzermuseum sei die Ausstellung der zweite Leuchtturm der Örtzestadt. Weitere Informationen auf www.glasplastik-und-garten.de.

Eske Hansen, Böhme-Zeitung

 

Alle Bereiche